Automatisch erfolgreich. Oknoplast erweitert Produktionsanlage in Krakau.

Ihr

Pressekontakt

Jan-Hendrik Wittenberg
Oknoplast Deutschland GmbH presse@oknoplast.de +49 5451 545837-70
Florian Lieb
SCHAAL.TROSTNER KOMMUNIKATION GmbH info@schaal-trostner.de +49 711 770 00-0
9
Jul 2019

Um ihre Produktionskapazität zu erhöhen, investiert die Oknoplast Gruppe erheblich in ihren Standort in Krakau. Die bestehende Produktionsanlage wird in den kommenden Jahren umfangreich erweitert und zudem verstärkt automatisierte Abläufe eingeführt. Die Erweiterung wird noch 2019 beginnen und bis 2024 abgeschlossen sein. Der internationale Kunststofffenster- und Türenhersteller sieht darin einen weiteren Baustein, um auch in Zukunft zu den führenden Herstellern in Europa und darüber hinaus zu gehören.

Der neue Produktions- und Logistikkomplex wird den 53.124 Quadratmeter großen Hauptsitz von Oknoplast um weitere 16.000 Quadratmeter Fläche auf künftig rund 69.000 Quadratmeter erweitern. Zugleich soll der neue Komplex in hohem Maße die Fertigung automatisieren. Dies betrifft auch die Herstellung von Aluminiumprodukten für die Marke Aluhaus. Die bestehenden Produktionslinien für Kunststoff-Konstruktionen werden in diesem Zuge modernisiert und weitestgehend automatisiert. Ein komplett neu entstehendes Logistikzentrum übernimmt im Anschluss das Sortieren sowie Verpacken der Endprodukte und komplettiert diese vor ihrer Aussendung an die Partner mit dem jeweiligen Fensterzubehör.

Die weitere Automatisierung und Optimierung der Produktion ist ein notwendiger und konsequenter Schritt, um der aktuellen Entwicklung des Marktes, gestiegenem Kostendruck und zukünftigen Anforderungen an Qualität, Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit Rechnung zu tragen. Zusätzlich wird Wert darauf gelegt, dass im Zuge der Produktion entstehende Abfälle weiter vermindert werden. Oknoplast ist sich seiner ökologischen Verantwortung bewusst und will durch eine nachhaltigere Produktion seinen Teil dazu beitragen. „Wir sind überzeugt, dass solche Veränderungen uns dabei helfen, weiterhin eine der modernsten Produktionsstätten in Europa zu haben, um dem Fachhandel langfristig ein innovativer und fortschrittlicher Partner zu sein“, sagt Oknoplast-Präsident Mikołaj Placek. Das Unternehmen will führend bei der Verwendung modernster Technologie sein, weiß allerdings um die damit verbundenen Herausforderungen. „Dank der Investitionen möchten wir uns frühzeitig auf die zukünftigen Marktanforderungen einstellen und unseren Fachpartnern dauerhaft die maximale Fertigungspräzision unserer Produkte gewährleisten“, so Placek.

Die neue Infrastruktur wird die Effizienz der Produktionsprozesse sowie der Logistik und Lagerhaltung merklich verbessern. Infolgedessen erhöht sich auch die Produktionskapazität. So werden künftig pro Tag mindestens 100 zusätzliche Aluminium-Produkte gefertigt – dies entspricht einer Effizienzsteigerung von 10 Prozent. Gegenüber der bisherigen Fertigung soll zudem auch die Produktionskapazität um 15 Prozent zunehmen. Die Automatisierung der Kunststoff-Produktionsbereiche wird es dann ermöglichen, dass sich mindestens 150 Oknoplast-Fenster gleichzeitig produzieren lassen. Das kommt einer Effizienzsteigerung von 50 Prozent gleich. Bisher war es nur möglich gewesen, 100 Fenster parallel in die Fertigung zu schicken. Insgesamt wird sich die Produktionskapazität von 2 Mio. auf 2.5 Mio. Einheiten jährlich erhöhen.

Dank des neuen Logistikzentrums wird auch die Qualität der Verpackungs-, Kommissionier- und Logistikprozesse weiter verbessert. Nach den Prognosen von Oknoplast kann so die Anzahl der Beanstandungen im Zusammenhang mit Verpackung und Transport um mindestens die Hälfte reduziert werden, wodurch Kunden und Partner des Familienunternehmens zusätzlich profitieren. Das gesamte Bau-Projekt soll bis zum 1. März 2024 abgeschlossen sein.

 

Bildunterschrift:

Kommender Zuwachs: Bis zum Jahr 2024 plant Oknoplast am Standort in Krakau einen weiteren Produktions- und Logistikkomplex zu errichten. Auf zusätzlichen 16.000 Quadratmeter Fläche soll durch automatisierte Produktionsabläufe die Effizienz bei der Fertigung der Aluminium- und Kunststoff-Konstruktionen erheblich gesteigert werden. Ein modernes Logistikzentrum wird dafür sorgen, dass die Kunden ebenfalls von der verbesserten Qualität unmittelbar profitieren.

 

Pressekontakt

Jan-Hendrik Wittenberg
Oknoplast Deutschland GmbH presse@oknoplast.de +49 5451 545837-70
Florian Lieb
SCHAAL.TROSTNER KOMMUNIKATION GmbH info@schaal-trostner.de +49 711 770 00-0