Fensterpflege – die richtige Vorbereitung auf den Winter

23
Jun 2016

Die Winterzeit stellt das Haus auf eine harte Probe. Sehr niedrige Temperaturen und starker Wind, begleitet von Regen- und Schneefällen, wirken sich negativ auf das Fenster aus. Es lohnt sich deshalb, rechtzeitig für deren entsprechenden Schutz zu sorgen. Sachgerechte Fenster schränken den Wärmeverlust ein und führen zur Senkung der Heizkosten. Darüber hinaus wird dadurch die Lebensdauer der Fenster verlängert. Anderenfalls können durch undichte Fenster sogar bis zu 25 Prozent der zur Beheizung des Hauses verwendeten Energie entweichen.

Beginnen Sie mit dem Fensterputzen

Die Wartungsarbeiten sollten mit dem Einfachsten beginnen – mit dem Fensterputzen. Die Fenster vor dem Winter sauberzumachen, ist sehr wichtig, weil der sich im Rahmen festsetzende Staub den Nährboden für die Mikroorganismen bildet, die dann nach und nach die Schutzschicht des Profils beschädigen. In der Rahmenoberfläche entstehen dadurch mikroskopische Poren, in die Verschmutzungen gelangen.

Es ist wichtig, das richtige Reinigungsmittel zu verwenden. Bei Kunststoff Fenstern sollte man mit Vorsicht ein flüssiges Reinigungsmittel aussuchen, es darf nämlich keine allzu starken chemischen Verbindungen, Lösungsmittel oder Scheuermittel enthalten. Ein ungeeignetes Reinigungsmittel kann das Fenster sogar beschädigen – das Profil kann sich z. B. verfärben oder zerkratzt werden. Eine sichere Lösung bietet ein Markenpräparat oder eine Mischung aus Geschirrspülmittel und Wasser. Zum Fensterputzen reicht eine geringe Menge an Reinigungssubstanz sowie ein weicher, nicht rauer Wischlappen.

Kondensierte Reinigungsmittel und fetthaltige Präparate können die Dichtungen beschädigen, insbesondere solche, die aus dem künstlichen Kautschuk EPDM hergestellt wurden. Deshalb ist es ausreichend, wenn man zu deren Reinigung ein Geschirrspülmittel benutzt. Man sollte auch darauf achten, dass die Glasscheiben dabei nicht allzu stark bespritzt werden. Die eventuellen Flüssigkeitsrückstände sollten am besten von Gummielementen mit sauberem Wasser entfernt werden.

Überprüfen Sie die Leistungsfähigkeit der Beschläge

Wenn die Fenster sauber sind, können wir den technischen Zustand des Fensters überprüfen. Zu Beginn sollte man kontrollieren, ob alle beweglichen Teile und Beschläge einwandfrei funktionieren. Sollten wir feststellen, dass die Fenster sich nur schwer schließen bzw. öffnen lassen oder undicht sind, sollten wir die Befestigungsschrauben anziehen oder die mangelhaften Teile auswechseln.

Die Kraft, mit der der Fensterflügel gegen den Rahmen drückt, lässt sich sehr einfach überprüfen. Es reicht dazu, ein Blatt Papier zu nehmen und zwischen den Fensterflügel und den Fensterrahmen zu schieben. Wenn es bei geschlossenem Fenster leicht bewegt werden kann, bedeutet dies, dass die Beschläge einer Regulierung bedürfen könnten. Bei modernen Fenstern weisen die umlaufenden Beschläge einen gewissen Einstellbereich auf, in dem der Fensterflügel gegen den Fensterrahmen gedrückt werden kann. Der Anpressdruck ist je nach Jahreszeit zu regulieren. Dadurch können wir eine Situation vermeiden, in der das Fenster im Winter nicht die entsprechende Wärmeisolierung bietet und im Sommer für eine unzureichende Luftzirkulation sorgt.

Damit die Fensterbeschläge ihre Funktionsfähigkeit behalten, müssen sie einmal pro Jahr mit technischer Vaseline eingeschmiert werden.

Achten Sie auf die Dichtungen

Die Dichtungen sind ein weiteres Element von Kunststofffenstern, das überprüft werden sollte. Insbesondere im unteren Bereich des Fensterrahmens sind sie dem Einfluss der Witterungsbedingungen ausgesetzt. Dichtungen, die besondere Merkmale aufweisen, zeichnen sich durch Elastizität, die es ihnen erlaubt, nach einer Verformung schnell die ursprüngliche Form anzunehmen, sowie durch Widerstandsfähigkeit gegen niedrige Temperaturen aus. Damit sie diese Eigenschaften beibehalten, empfiehlt es sich, sie mit Silikonschmierfett oder technischer Vaseline zu pflegen. Ein Schmiermittel mit Zusatz von Kautschuk schützt die Gummielemente vorzüglich vor Frost und Feuchtigkeit und bietet ihnen eine zusätzliche Schutzschicht. Sollten wir aber bemerken, dass die Dichtungen gequetscht, porös oder rissig sind, dann sollten wir sie gegen neue austauschen. Bitte vergessen Sie nicht, dass man Dichtungen bei Frost nicht ankleben sollte.

Jahrelange Freude am Fenster

Wenn wir uns an die oben genannten Empfehlungen halten, können wir gelassen sein, dass unsere Fenster ihre Hauptfunktion im Winter erfüllen, sprich die Wärme in der Wohnung halten werden. Die regelmäßige Pflege des Fensterprofils verlängert zudem die Lebensdauer, so dass wir uns länger über seinen guten technischen Zustand freuen können.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

Geeignete Produkte