Fenster für das Kinderzimmer

23
Jun 2016

In unserem Streben nach einer gesunden und freundlichen Entwicklung unserer Kinder dürfen wir nicht vergessen, dass hierbei das Umfeld, in dem sie aufwachsen, eine sehr große Rolle spielt. Idealerweise sollten unsere Kleinen ein eigenes Zimmer haben – ihr schönes, gemütliches Nest. Zu den wichtigsten Bestandteilen seiner Ausstattung gehören neben Möbeln und der Beleuchtung auch gebrauchssichere Fenster. Im Folgenden wollen wir Ihnen ein paar Hinweise geben, welche erhältlichen Lösungen in Betracht gezogen werden sollten, wenn es darum geht, ein Zimmer für ein Kind in einem bestimmten Alter zu gestalten.

Fenster im Zimmer eines neuen Familienmitglieds

Für die Eltern eines neugeborenen Kindes ist dessen Gesundheit und Wohlbefinden sowie die Sicherstellung entsprechender Voraussetzungen für dessen harmonische Entwicklung ungemein wichtig. Richtig ausgewählte Fenster helfen dabei, eine optimale Atmosphäre in dem Raum, in dem unser Sprössling schläft, zu schaffen.

Zu den besonders wichtigen Fensteraspekten, auf die die Eltern achten sollten, gehören:

Energieeinsparung

Die Wahl energiesparender Fenster mit dem optimalen Wärmedurchgangskoeffizienten Uw garantiert Schutz vor Verlust wertvoller Wärme und eine optimale Raumtemperatur.

Befeuchtung und Luftzufuhr

Herrschen draußen ungünstige Witterungsbedingungen, so kann das Öffnen eines Fensters in dem Zimmer eines Babys für dessen Gesundheit riskant sein. Deshalb ist es sinnvoll, Fenster zu haben, die mit hygrogesteuerten Lüftern ausgestattet sind. Durch die automatische Regulierung der in dem Raum herrschenden Feuchtigkeit sorgen sie für Frischluftzufuhr, ohne dass es nötig ist, die Fenster aufzumachen.

Lärmschutz

Steht unser Haus in der Nachbarschaft von belebten, lauten Straßen oder Bahngleisen, ist es gut, Fenster mit einer hohen Schallisolierung, die mit dem R-Faktor ausgedrückt wird, zu haben. Je höher dessen Wert, desto wirksamer können die Fenster die von außen kommenden Geräusche dämpfen und so für ruhigen und erholsamen Schlaf unseres Kindes sorgen.

Fenster im Zimmer des kleinen Abenteurers

Das Kind sollte – so die Empfehlung – ab dem zweiten Lebensjahr über seinen eigenen Lebensraum zu Hause verfügen. Dies fördert seine größere Selbstständigkeit, verbessert die Konzentration, regt die Kreativität und den Lernwillen an. Ein Bereich, der von den Eltern nicht beaufsichtigt wird, bietet aber auch eine vorzügliche Gelegenheit dazu, neue, verbotene Spiele zu erproben, die für unsere Kleinen nicht immer ungefährlich sind. Der immer aktivere und neugierige Knirps interessiert sich für alles, was unbekannt ist, insbesondere für die bunte Welt hinter dem Fenster.

Fenster mit entsprechend ausgewählten Elementen helfen nicht nur dabei, das Kind vor vielen Gefahren zu schützen, sondern bieten auch den Eltern des kleinen Abenteuers einen größeren Komfort.

Abschließbarer Griff mit Schlüssel

Die Wahl von Kunststoff Fenstern, bei denen der Griff mittels eines Schlüssels verschlossen werden kann, wird das Kind daran hindern, das Fenster selbstständig aufzumachen und sich so der Gefahr auszusetzen, hinauszustürzen.

Beständige Fenster

Eine entsprechend verstärkte Glasscheibe kommt mit der Aktivität unseres Knirpses problemlos zurecht. Eine Schutzscheibe, die eine Schichtbauweise aufweist und die von innen her eingebaut wird, wird nicht auseinanderbrechen, selbst wenn das Kind dagegen etwas Hartes oder Schweres schmeißen sollte. Dadurch wird es sicher sein.

Pflegeleichtigkeit

Die Eltern kleiner Kinder wissen sehr wohl, wie kreativ ihre Sprösslinge sein können. Fensterscheiben und -rahmen sind für sie ideal, um ihren künstlerischen Fähigkeiten freien Lauf zu lassen. Kunststoff Fenster zeichnen sich durch Pflegeleichtigkeit aus. Selbst dann, wenn das Kind die Fensteroberfläche dazu nutzen sollte, mit Farben, Bunt- oder Filzstiften darauf herumzumalen, sind die Eltern in der Lage, das Werk ihrer kleinen Künstler blitzschnell abzuwischen und den Fensterrahmen unbeschädigt zu lassen.

Eigener Raum für den Teenager

Wenn unsere Sprösslinge klein und unbeholfen sind, brauchen sie Schutz und einen sicheren Lebensraum. Heranwachsende Kinder benötigen wiederum vor allem Privatsphäre in einem nach ihrem Geschmack eingerichteten Raum. Einzigartig aussehende Fenster stellen eine wahre Dekoration in dem Zimmer eines Teenagers dar und betonen den individuellen Charakter des Rauminneren.

Bunte Fensterprofile dürften Teenagern gefallen, die nach einem eigenen, einzigartigen Stil suchen. OKNOPLAST bietet die Möglichkeit, Farbtöne von Fensterprofilen unter fünf holzähnlichen Hauptfarben und einer breiten Palette nichtstandardmäßiger Farben zu wählen – angefangen vom klassischen Braun, über mutiges Gelb, Rot und Grün, bis hin zum abgetönten Dunkelblau.

Dies erlaubt es, interessante Fensterkompositionen nicht nur mit der Hausfassade, sondern auch mit dem Rauminneren, insbesondere mit dem Zimmer eines Teenagers, zu gestalten. Mutige, beliebig von Kunden gewählte Farben können z. B. nur von der Fensterinnenseite her verwendet und dabei an die Farbtöne von Möbeln und Zubehör, für die sich unser heranwachsendes Kind entschieden hat, angepasst werden.

Fazit

Ein Kinderzimmer zu gestalten und einzurichten ist keine einfache, dafür aber eine angenehme Aufgabe. Deshalb ist es sinnvoll, zu wissen, welche Möglichkeiten Fensterhersteller uns bieten. Angesichts der Vielfalt an Lösungen, die auf dem Mark erhältlich sind, gilt es, in erster Linie auf die hohe Qualität zu setzen. Bei der Wahl von Fenstern für das Kinderzimmer dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Sprösslinge heranwachsen und sich deren Bedürfnisse ändern. Ein funktionales und gut gewähltes Fenster muss aber nicht alt werden und kann uns jahrelang gute Dienste erweisen.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

Geeignete Produkte